„Aufholjagd“ zum besten Tomatenboden – ist Torf gut für Tomaten?

Sharing is Caring!

Zuletzt aktualisiert am 13. Februar 2023 von Toni Manhart

Ist Torf gut für Tomaten? Ja. Sollten Sie es für Tomatenblumenerde verwenden? Nein. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum Tomaten besser ohne Torf produziert werden und wie Sie die schmackhaftesten, festen, süßen und köstlichen Tomaten produzieren.

Ein kurzer Überblick über Tomaten

Die Tomate, Solanum, ist eine Frucht, die auch als Gemüse verwendet wird. Für mich ist dies eine der Must-Grow-Pflanzen für jedes Jahr, denn eine Tomate, die im eigenen Garten, in bester Erde, mit Liebe und Sorgfalt angebaut und direkt vom Strauch gegessen wird, schmeckt besser als jede Tomate, die Sie kaufen können.

Wir erhalten zwei Arten von Tomaten, basierend auf dem Wachstumsstil. Bestimmte Tomaten wachsen zu einer bestimmten Größe heran, blühen, tragen Früchte und sterben ab. Unbestimmte Tomaten wachsen ein bisschen, blühen und fruchten ein bisschen und wachsen noch mehr und übernehmen schließlich Ihren Garten und Ihr Leben und geben Ihnen mehr Früchte, als Sie überhaupt verschenken können.

Es gibt viele verschiedene Arten von Tomaten – sogenannte Cultivare. Diese reichen von wirklich großen Beefsteak-Tomaten bis hin zu winzigen Kirschtomaten. Es gibt eine Tomate für fast jeden Gebrauch! Es gibt sogar eine Sorte, mit der man gut auf Leute werfen kann, genannt The Omas Wurftomate.

 

So wählen Sie den besten Boden für Tomaten

Tomaten gedeihen in Kompost und nährstoffreicher Erde. Tatsächlich können Sie sie in direktem Kompost anbauen und sie werden gut gedeihen. Sie bevorzugen einen leicht sauren Boden. Die Erde sollte locker sein und gut abfließen – sie sollte Feuchtigkeit speichern, aber nicht klebrig nass sein. Tomaten wachsen schnell und wenn sie in Gang kommen, saugen sie Wasser mit einer unglaublichen Geschwindigkeit auf, daher muss der Boden in der Lage sein, genug zu halten, damit die Pflanzen schnell wachsen können.

Der ideale pH-Wert der Tomatenerde

Tomatenerde muss leicht sauer sein. Der meiste Kompost hat einen ungefähr neutralen pH-Wert, daher müssen wir den pH-Wert des Bodens ein wenig senken. Schauen wir uns ein paar Tricks an, mit denen die Leute dies erreichen.

pH-Wert senken – Ist Torf gut für Tomaten?

Torfmoos kann es Ihnen ermöglichen, eine Kompostmischung mit einem höheren pH-Wert zu nehmen und diesen zu senken – das liegt daran, dass viele Torfmooszubereitungen einen pH-Wert haben, der im Bereich von 3-4 liegt. In dieser Hinsicht hilft Ihnen das Mischen von etwas Torfmoos in Ihre Tomatenmischung definitiv, den pH-Wert zu senken – aber der Grund, warum wir gärtnern, ist, gesunde Lebensmittel zu produzieren – wenn wir dabei den Planeten töten, ist das nicht gesund.

Torf wird in Kanada und Russland abgebaut, mit etwas aus Skandinavien und einigen anderen Orten. Die Moosschicht wird vollständig nicht nachhaltig geerntet, und die Umweltauswirkungen dieses Abbaus sind erheblich. Wenn Sie ein Gewissen haben und sich um die Ökosysteme kümmern, die dazu beitragen, Ihren Planeten am Laufen zu halten, und Ihre Luft atmungsaktiv ist, gibt es Besseres als Torfmoos! Also ja, Torfmoos ist gut für Tomaten – aber es ist nicht gut für Sie oder Ihre Nachkommen, wenn Sie vorhaben, lange auf diesem Planeten zu leben. Wenn Sie mehr lesen möchten, hier sind die Schlagzeilen, die aus einigen Peer-Review-Papieren zusammengefasst wurden.

pH-Wert senken – der nachhaltig richtige Weg

Wenn Sie den pH-Wert des Bodens für Tomaten senken müssen, empfehle ich im Allgemeinen die Verwendung einer Bodenmischung, die reich an Kompost ist. Im Allgemeinen hat Kompost einen pH-Bereich, der für Tomaten fast richtig ist – und das Hinzufügen einer Tasse Kiefernrinde pro Gallone Erde wird ihn in den richtigen Bereich bringen, wenn er ein bisschen draußen ist. Kiefernrinde wird im Allgemeinen von Bäumen geerntet, die gemäß der Forstwirtschaftsrat Nachhaltigkeitsleitlinien. Das bedeutet, wenn Sie den pH-Wert ein wenig nach unten anpassen müssen und sich für Kiefernrinde entscheiden, wählen Sie eine nachhaltige Bodenverbesserung. Ich habe einige sehr erfolgreiche Freunde in der industriellen Beeren- und Cannabisindustrie, die diesen Kreuzzug weg von der Verwendung von Torfmoos führen – es ist einfach nicht das richtige Material angesichts seiner schrecklichen Auswirkungen auf unsere Welt. Auch wenn Kiefernrinde Torfmoosen etwas unterlegen ist, ist sie ihnen auf lange Sicht deutlich überlegen.

Der beste Dreck für Tomaten

Die Leute fragen häufig, was der beste Dreck für Tomaten ist. Dies ist eigentlich eine sehr relevante Frage, und ich kann sagen, dass ich die Antwort darauf aus Versehen entdeckt habe. Wenn Sie den Sand/Kies sammeln, der neben einer Vorortstraße (einer, die nicht viel Verkehr hat) entlang von Gräben gespült wird, ist dieser „Schmutz“ die perfekte „Erde“ für den Anbau von Tomaten (jetzt, wo der Kraftstoff bleifrei ist). Dieser „Schmutz“ besteht aus Oberboden, der bei Regen von den Rasenflächen an den Rändern abgespült wird, einigen organischen Stoffen, Abfall (entfernen) und Kies. Straßenkies wird typischerweise aus gemahlenem Basal- oder Sandstein hergestellt – beides sind reichhaltige Quellen von Mikronährstoffen für den Boden. Es gibt tatsächlich kommerzielle Steinpulverprodukte, die als verkauft werden Mikronährstoff-Ergänzungen wie diese.

Ich sammle dieses Kies/Sand/Mutterboden-Gemisch am Straßenrand und lagere es in Eimern. Wenn ich Tomatenerde mische, verwende ich sie wie in den nächsten Abschnitten beschrieben.

FOTO 2023 01 25 12 35 45

 

 

 

Mischen Sie Ihr eigenes TTomaten-Blumenerde

Wenn Sie Zugang zu Kompost und dem oben erwähnten Schmutz haben, können Sie eine sehr gute Tomatenmischung herstellen. Ich neige dazu, diese zu adlibieren, damit ich die Mischung mit dem richtigen Gefühl bekomme – aber wenn Sie Gülle, Kompost und etwas Sandstreu haben, können Sie diese zusammen mischen. Wenn die Mischung vollständig gemischt ist, sollte sie mindestens 10 % Splitt und eine Mischung aus 30 % Mist und dem Rest Kompost enthalten. Nehmen Sie dieses Volumen, wenn Sie fertig sind, und fügen Sie mindestens 10 bis 20 Volumenprozent hinzu Perlit dazu. Perlit macht einen großen Unterschied in der Art und Weise, wie der Boden funktioniert, indem er Luft in und aus dem Boden lässt und auch dafür sorgt, dass der Boden nicht durchnässt wird. Perlit ist immer eine gute Investition. Das macht den Boden einfach besser. Wenn Sie sich Sorgen um den pH-Wert machen, können Sie auch etwas Pinienrinde hinzufügen. Für mich ist mein Kompost sauer genug und ich erziele mit dieser Mischung sehr gute Ergebnisse.

 

Mischen der besten Erde für Tomaten in Zuchtbeuteln

Ein Growbag unterscheidet sich geringfügig von einem Topf dadurch, dass die gesamte Oberfläche des Growbags in Kontakt mit der Atmosphäre steht – das bedeutet, dass Wasser von der Oberfläche verdunstet. Wenn Sie sich die Oberfläche ansehen, die jetzt im Vergleich zu einem Topf Feuchtigkeit verliert, hat dieser Zuchtbeutel eine weitaus größere Fähigkeit zum Austrocknen. In dieser Hinsicht können Sie für Erde für einen Growbag eine ähnliche Mischung wie oben verwenden, aber etwas hydratisiertes hinzufügen Kokos Kokos. 10-15 % des Volumens der Mischung sollten ausreichen, um etwas Feuchtigkeit in der Erde zu halten. Ich habe eine Hassliebe zu Kokos (und Pflanzbeuteln) – es ist ein erstaunliches Produkt, aber es ist auch inaktiv – es tut sehr wenig für Ihren Boden. Fügen Sie nicht zu viel hinzu.

 

 

 

Die richtige Textur für Tomatenerde

Was ist, wenn Sie keine eigenen Zutaten zur Herstellung von Erde haben?

Glücklicherweise sind Ihre Lösungen nur einen Klick entfernt. Eine große Auswahl an hochwertigen Erden ist online erhältlich. Möglicherweise finden Sie auch Erde in Ihrer örtlichen Gärtnerei. Hier ist eine Liste einiger anständiger Böden, die Ihnen gute Ergebnisse liefern werden. Ich bin sehr enttäuscht zu sehen, dass all diese Unternehmen, die für ihre „biologische“ Natur werben, Torf verwenden!! Das ist völlig unaufrichtig und wir müssen Druck auf sie ausüben, etwas umweltbewusster zu sein.

Empfohlene Erde für Tomaten

1. Schwarzes Gold alle organische Blumenerde

  • Hergestellt in den Vereinigten Staaten
  • 8-Quart
  • Lehmreicher Boden
  • Es enthält Perlit und Bimsstein für eine gute Drainage
  • Für Tomaten und anderes Gemüse
  • Verwenden Sie es, um Sämlinge zu gründen, zu verpflanzen oder aus dem Stamm zu wachsen
  • Andere Zutaten: Kanadisches Sphagnum-Torfmoos, kompostierte oder gealterte Rinde, Kompost, Regenwurmguss, Perlit in Gartenbauqualität, Bimsstein oder Schlacke, organischer Dünger
51w68u%2BDD1L. Wechselstrom

2. Perfect Plants Bio-Topfmischung

  • 8-Quart
  • Für Obst und Gemüse im Innen- und Außenbereich
  • Sie können es in Topftomaten verwenden
  • Es enthält Perlit, Kokosfaser und Torfmoos für eine gute Drainage, Feuchtigkeitsspeicherung und Wasseraufnahme
  • Es enthält Mykorrhizae: ist ein pflanzengesunder Pilz, der ohne künstliche Düngemittel den Nährstoffgehalt im Boden verbessert.
  • Andere Zutaten: Mykorrhizae, Wurmkot und kompostierte Kiefernrinde mit hinzugefügter Limette für die perfekte pH-Balance.
61sYjhqq8AL. AC SL1000

3. Foxfarm Ocean Forest Bio-Blumenerdenmischung

  • 12-Quart
  • Der pH-Wert ist auf 6.3 bis 6.8 eingestellt, um eine optimale Düngeraufnahme zu ermöglichen
  • Empfohlen für Tomatenpflanzen im Topf.
  • Stickstoffdünger sind anfangs nicht nötig, nach 2 Wochen muss nachgedüngt werden.
  • Kompostierter Waldhumus, sandiger Lehm und Torfmoos für gute Belüftung und Entwässerung.
  • Es enthält Exkremente von Regenwürmern, Guano von Fledermäusen und Seefisch aus dem pazifischen Nordwesten, Krabbenmehl, kompostierten Waldhumus, sandigen Lehm und Sphagnum-Torfmoos.
71u7ixhsc L.AC SL1200

Wo Sie Ihre Tomaten pflanzen

Wenn Sie Erde für einen Topf oder einen Lebensmittelbeutel verwenden und darin Tomaten anbauen, ist es eine gute Idee, diese Erde im nächsten Jahr einer anderen Verwendung zuzuführen. Tomaten sind Krankheitsmagnete und Pilze, Viren und andere Schädlinge sammeln sich im Boden an. Indem Sie mehrere Saisons lang im selben Boden wachsen, können Sie Schädlinge ansammeln. Im Allgemeinen sollten Sie Ihre Erde nach dem Anbau von Tomaten einer anderen Verwendung zuführen. Ich finde verbrauchte Tomatenerde macht sich im nächsten Jahr sehr gut als Karotten- und Retticherde. Mischen Sie ein wenig Holzasche in die Erde, und Sie erhalten eine perfekte kaliumreiche Karottenerde.

Sonnenschein

Obwohl das Sonnenlicht den Boden nicht wirklich beeinflusst, denken Sie daran, Tomaten an einem Ort zu pflanzen, an dem sie zumindest ankommen 8 Stunden volle Sonne am Tag. Diese herrlichen roten Früchte genießen das Sonnenbaden verzweifelt und werden ohne reichlich Sonnenlicht nicht richtig wachsen.

"Catch-Up" auf dem besten Boden für Tomaten

Der einzige Haken an Sonnenschein ist, dass die Sonne um die Mittagszeit für die Pflanzen zu intensiv sein könnte. Viele Züchter platzieren entweder strategische Tücher als Schutz oder Sonst Sonnenblumen pflanzen die in voller Blüte stehen und die frischen Tomaten vor einem Großteil der harten Sonnenstrahlen schützen. Wenn Sie können, versuchen Sie, Ihren Garten zu planen, bevor Sie mit der Kultivierung beginnen, und versuchen Sie herauszufinden, wann Schatten erscheint und aus welcher Richtung. Es kann Ihnen auf lange Sicht viel Ärger ersparen.

Ergänzungsfütterung für Tomaten in Töpfen

Ein Topf ist ein begrenztes Volumen Erde – Tomaten können die verfügbaren Nährstoffe ziemlich schnell erschöpfen. Mit einer Art von Organischer Langzeitdünger hilft – Sie können von Zeit zu Zeit etwas davon hinzufügen gemäß den Empfehlungen, um Ihre Pflanzen gesund zu halten. Mischen Sie für das nächste Jahr ein wenig in die Erde, und wenn Sie Ihre Karotten in die Erde pflanzen, wird dies wieder eine fertige und gesunde Erde sein.

 

Fazit – Das Best Blumenerde für Tomaten

Ist Torf gut für Tomaten? Ja. Aber wir wissen jetzt, dass wir wirklich Druck auf Unternehmen ausüben sollten, die Produkte mit dieser nicht nachhaltigen Ressource anbieten, damit sie damit aufhören. Sie können Ihre eigene Erde mischen, indem Sie Kiefernrinde verwenden, um den pH-Wert richtig einzustellen, viel Kompost, Sand und Kies, die nachhaltig aus Straßenrinnen gewonnen werden, und Perlit. Wenn Sie Lebensmitteltüten verwenden, fügen Sie etwas Kokosfaser hinzu. Verwenden Sie zusätzlichen organischen Dünger und Sie werden erstaunlich schmeckende Tomaten produzieren! Denken Sie daran, je organischer der Boden und je breiter das Spektrum an Nährstoffen im Boden ist, desto besser werden Ihre Pflanzen schmecken. Es hat keinen Sinn, Tomaten zu produzieren, die nach langweiligen Ladentomaten schmecken, also investieren Sie in die Herstellung guter Erde und produzieren Sie außergewöhnliche Tomaten!

 

FAQ

Welche Erde mögen Tomaten am liebsten?

Der Boden ist der grundlegendste Teil des Lebens einer Pflanze, daher ist es wichtig zu wissen, welche Art von Boden Tomaten am liebsten mögen.

Tomatenpflanzen brauchen eine gute Drainage, Belüftung und einen ebenen Oberboden mit einem pH-Wert von 6.5 oder höher. Der pH-Wert kann durch die Zugabe von organischem Material wie Kompost, Torf und Blatterde eingestellt werden.

Tomaten wachsen am liebsten an einem sonnigen, gut durchlässigen Standort und einem pH-Wert von 6.5. Sie brauchen auch volle Sonne, gute Luftzirkulation und etwas organisches Material in ihrem Boden, um gut zu wachsen.

Was sollte ich meiner Erde hinzufügen, bevor ich Tomaten pflanze?

Die einzige Voraussetzung ist, dass es sich um organisches Material wie Kompost oder Torf handelt, das an den Wurzeln der Pflanze haftet. Die wichtigsten Zutaten für die Wurzeln einer Tomate sind Humus und Kaliumnitrat (KNO3).

Es ist immer eine gute Idee, mit sauberem Boden zu beginnen, da Tomaten viele Nährstoffe benötigen, die durch Böden von schlechter Qualität beschädigt werden können. Möglicherweise benötigen Sie mehr Nährstoffe, wenn Ihre Tomatenpflanzen langsam wachsen oder Anzeichen von Krankheit und mangelnder Kraft zeigen.

Eine Möglichkeit, Ihre Pflanzen zu erhalten, ist die Verwendung eines ausgewogenen Düngers wie Kompost, der einen hohen Stickstoffgehalt hat. Vermeiden Sie die Verwendung von zu viel Phosphor, da dies zu einer ungleichmäßigen Produktion von Blättern und Stängeln an Ihren Tomatenpflanzen führen kann. Sie können auch ein Bewässerungssystem mit einem Reservoir verwenden, das nur bei Bedarf Wasser abgibt.

Was ist der beste Kompost für Tomaten?

Es gibt viele Kompostarten, die für eine Vielzahl von Pflanzen verwendet werden können. Hackschnitzel sind die beste Wahl für Tomaten, weil sie dazu beitragen, die idealen Bedingungen für einen gesunden Boden und ein starkes Pflanzenwachstum zu schaffen. Hackschnitzel dienen auch der Feuchtigkeitsspeicherung und tragen aufgrund ihres hohen Kohlenstoffgehalts zur Schaffung eines fruchtbaren Bodens bei.

Der beste Kompost für Tomaten enthält normalerweise mehr Stickstoff und weniger Kohlenstoff als andere Kompostarten. Einige Leute empfehlen auch, Blutmehl, Knochenmehl und Hühnermist zu Ihrem Kompost hinzuzufügen, da dies mehr Nährstoffe liefert als andere Zutaten.

Was stellt man um Tomatenpflanzen herum?

Wenn Pflanzen im Boden sind, brauchen sie bestimmte Dinge um sich herum, damit sie gut wachsen können.

Das Beste, was man um Tomaten herum stellen kann, ist ein Tomatenkäfig. Diese Käfige bestehen aus Metall oder Kunststoff und helfen, die Pflanzen aufrecht zu halten, damit sie wachsen können, ohne vom Gewicht der Früchte heruntergezogen zu werden.

Ist Torf ein guter Mulch für Tomaten?

Torfmoos hat viele Vorteile für den Garten. Es ist eine erneuerbare Ressource und beeinflusst den pH-Wert des Bodens nicht. Aber es kann schwierig sein, damit zu arbeiten, und es bietet nicht viel in Bezug auf die Unkrautbekämpfung.

Torfmoos ist ein guter Mulch für Tomaten, aber es gibt einige Nachteile, die Sie beachten sollten, bevor Sie Torfmoos in Ihrem Garten verwenden. Der Hauptnachteil bei der Verwendung dieser Art von Mulch besteht darin, dass das Moos dazu neigt, zu verklumpen und zusammenzukleben, wenn es nass ist, wodurch es schwierig wird, es gleichmäßig in Ihrem Gartenbeet zu verteilen. Das bedeutet, dass Sie sicherstellen müssen, dass Sie den Torf gründlich wässern, bevor Sie ihn verteilen, sonst erhalten Sie am Ende große Flecken ohne jeglichen Mulch.

Sharing is Caring!