Ist die Jadepflanze für Hunde giftig? – Eine Offenbarung der Wahrheit!

Sharing is Caring!

Zuletzt aktualisiert am 24. März 2023 von Griselda M.

Ist die Jadepflanze für Hunde giftig? Wenn ja, was genau macht es mit Ihren Haustieren? Viele Menschen bezeichnen die Jadepflanze bei der Suche im Internet als „Jade“. Jade ist in der Tat ein Mineral, das eine ähnliche Farbe wie die Jadepflanze hat, daher der Name. In diesem Artikel erfahren wir alles über die Jadepflanze und ihre Auswirkungen auf Haustiere.

Die Jadepflanze ist eine Sukkulente, die in Südafrika beheimatet ist. Es ist heute eine weit verbreitete Pflanze, die in vielen Teilen der Welt wächst, einschließlich verschiedener Regionen in Amerika. Es wird seit Jahrhunderten als traditionelle Medizin verwendet und wird auch heute noch gerne verwendet. Es wird auch allgemein als „Kraut des Kaisers“ bezeichnet und wird oft mit Glück, Reichtum und Wohlstand in Verbindung gebracht.

Es wird auch angenommen, dass die Jadepflanze Menschen, die mit der Anwesenheit der Pflanze gesegnet sind, Liebe, Freundschaft und Freude bringt. In China gilt die Jadepflanze als wesentlicher Bestandteil ihrer Ernährung. Es wird angenommen, dass der chinesische Kaiser mit der in seine Haut eingebetteten Jadepflanze geboren wurde und dass er dieses Geschenk als Zeichen des Segens erhielt.

Alles über die Jadepflanze

Die Jade-Pflanze stammt aus der Familie Crassulaceae und ist unter vielen verschiedenen Namen bekannt. In seinem natürlichen Lebensraum nennen die Xhosa es Umxhalagube. Im Rest der Welt kennt man sie unter Namen wie „Jadebaum“, „Königin der Blumen“, „Kaiserkraut“, „indische Jade“, „Steinblume“, „chinesische Jade“, „Pagodenblume“, „Felsjade“. ', 'Korallenjade', 'König des Waldes', 'König der Berge', 'Göttin der Langlebigkeit', 'himmlische Jade', 'irdische Jade', 'blaue Jade', 'Manteljade', 'Bergjade' und 'Drachenblut Jade.

Es hat eine lange Tradition in der traditionellen chinesischen Medizin. Es wird auch angenommen, dass die Jadepflanze viele andere medizinische Eigenschaften hat. Diese nützliche Pflanze wird verwendet, um verschiedene Krankheiten zu behandeln, darunter Arthritis, Krebs, Kolitis, Depressionen, Diabetes, Gicht, Bluthochdruck, Entzündungen, Unfruchtbarkeit, Lebererkrankungen, Lupus, Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit, rheumatoide Arthritis, Schlaganfälle, Geschwüre und Harnwege Infektionen des Trakts.

Die Jadepflanze ist auch bei modernen Kräuterkennern sehr beliebt, da sie bekanntermaßen viele Nährstoffe enthält, die unserer Gesundheit zuträglich sind. Dazu gehören Kalzium, Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Kalium, Phosphor, Zink und die Vitamine A, B1, B2, C, D, E, F, G und K.

Einige dieser Nährstoffe umfassen Vitamin A, das ein essentielles Vitamin für das reibungslose Funktionieren von Augen, Haut, Knochen, Zähnen, Immunsystem und Nervensystem ist. Vitamin A hilft auch bei der Produktion von roten Blutkörperchen. Vitamin B1 hilft bei der Bildung von roten Blutkörperchen, DNA und RNA.

Lassen Sie uns mit all diesen Informationen die Frage beantworten: Ist die Jadepflanze für Hunde giftig?

Ist Jade giftig für Hunde?

Ich bin diesbezüglich tatsächlich etwas ratlos. Wenn Sie die entsprechende Literatur lesen, kann ich kein Papier finden, das tatsächlich einen Wirkmechanismus eines Giftes beschreibt crassula ovata das ist giftig. Wenn Sie jedoch im Internet suchen, gibt es Tausende von schlecht referenzierten Artikeln (selbst die Wikipedia-Seite ist schrecklich und verweist nur auf einen schlechten BBC-Artikel als Beweis dafür, dass Jadepflanzen für Hunde giftig sind), die behaupten, dass Jadepflanzen Hunde verwirren , depressiv, wahnsinnig usw.

Ich habe 45 Jahre in der Nähe von Jadepflanzen mit mehr als 30 Hunden verbracht, von denen die meisten als Welpen angefangen haben, und ich kann mit absoluter Klarheit sagen, dass ich noch nie einen Hund gesehen habe, der von einer Jadepflanze gefressen oder vergiftet wurde. Die Blätter sind einfach nicht schön zu essen !!

Aber die allgemeine Weisheit, die im ganzen Internet schlecht nachgeplappert wird, ist, dass die Jadepflanze für Haustiere giftig ist und viele verschiedene Arten von Symptomen bei Ihren Hunden verursachen kann. Eine Jadepflanzenvergiftung kann für Hunde tödlich sein. Es ist sehr wichtig zu wissen, was mit Ihren Hunden passiert, wenn sie durch die Jadepflanze vergiftet werden.

Was sind die angeblichen Symptome einer Jadevergiftung? Wenn Ihr Hund durch die Jadepflanze vergiftet wird, werden Sie offensichtlich feststellen, dass er oder sie sehr lethargisch und schlapp ist, ein blasses Aussehen hat und möglicherweise sogar einen Schock erleidet. Wenn Ihr Hund eine Jadevergiftung bekommt, kann dies dazu führen, dass sein Herz aufhört zu schlagen, was zu Krampfanfällen führt. Nochmals, ich stelle fest, dass ich keine einzige wissenschaftliche Aufzeichnung darüber finden kann … aber es ist überall im Internet in den populären Medien zu finden – oft ein Symptom einer Unwahrheit.

Es kann anscheinend auch dazu führen, dass sie ihre Fähigkeit zu essen und zu trinken verlieren. Einige Hunde können sehr schwach werden und manche können sogar erbrechen. Wenn Ihr Hund eines dieser Symptome hat, müssen Sie ihn oder sie sofort zu einem Tierarzt bringen – das ist nur der gesunde Menschenverstand.

Kann Jade für Katzen giftig sein?

Ja, Jade kann für Katzen giftig sein. Genau wie bei Hunden kann eine Katze, wenn sie von der Jadepflanze vergiftet wird, dazu führen, dass ihr Herz aufhört zu schlagen. Es kann auch dazu führen, dass sie ihre Fähigkeit zu essen und zu trinken verlieren.

Es kann dazu führen, dass sie einen Schock erleiden und sehr lethargisch und schlaff werden. Wenn Ihre Katze eines dieser Symptome hat, müssen Sie sie sofort zu einem Tierarzt bringen.

Diese Pflanze sollte es auf jeden Fall sein von Haustieren ferngehalten.

1.8 LB natürliche dekorative polierte Jadekiesel Gartendekoration für Pflanzen

81ybMwTl7VS. Wechselstrom-SL1500

Wie werde ich Jade in meinem Haus los?

Darüber würde ich mir wirklich keine allzu großen Gedanken machen. Wie ich schon sagte, hatte ich in meinem Leben 30 oder mehr Hunde, die immer mit Jadepflanzen herumgespielt haben – viele Jadepflanzen. Ich kenne Freunde, die diese Pflanzen überall auf ihren Farmen haben, und der Vater meines einen Freundes ist eigentlich Tierarzt. Er hat noch nie von einer Vergiftung eines Hundes oder einer Katze gehört crassula ovata – die Jadepflanze.

Wenn Sie in einer Wohnung leben und einen gelangweilten Hund haben, kann es sein, dass er eine Jadepflanze zerfleischt und ein paar Blätter frisst – das ist nicht ideal, und wenn man an der Tatsache arbeitet, dass diese Pflanze giftig sein könnte, wäre es nur sinnvoll, dies zu tun Legen Sie Ihre Jade irgendwo hin, wo der Hund sie nicht bekommen kann. Vielleicht ist dies der Grund, warum einige Leute wissen wollen, ob Jadepflanzen für Hunde giftig sind. Deshalb ist es auch sinnvoll, dafür zu sorgen, dass Ihre Pflanze unerreichbar ist, um tatsächlich eine schöne Pflanze zu haben – Pflanzen sehen schlecht aus, nachdem Hunde sie gekaut haben.

Wie viel Jadepflanze ist für Hunde giftig?

Ich verstehe, dass viele von Ihnen wissen wollen, wie viel Jadepflanze für Hunde giftig ist. Da die Jadepflanze in ihrer Gesamtheit giftig sein soll, können kleine und große Mengen, die von Hunden verzehrt werden, giftig sein. Aus diesem Grund ist es ratsam, Ihren Hunden von Anfang an beizubringen, sich von dieser Pflanze fernzuhalten. Darüber hinaus können Sie auch verhindern, dass sie mit den Blättern, Dornen, dem Saft, den Wurzeln, Stängeln und Blüten der Jadepflanze in Kontakt kommen, um sicher zu sein.

Sie müssen auch bedenken, dass zwar behauptet wird, dass die Jadepflanze giftig ist, die Grundursache oder Substanz, die für die von ihr abgegebene Toxizität verantwortlich ist, jedoch noch nicht bekannt ist. Wie oben erwähnt, verursacht die Jadepflanze bei Hunden schwere Magenbeschwerden, mit mehreren Behauptungen von Depressionen und unregelmäßigen Herzschlägen, die laut Tierhaltern ebenfalls festgestellt wurden. Eine andere Sache, die Sie beachten sollten, wenn Sie Haustiere haben, ist, dass besonders Hunde die saftigen Blätter von Jadepflanzen sehr schmackhaft finden.

Wenn Sie in diesem Fall feststellen, dass Ihre Hunde einen Teil der Pflanze verzehrt haben, bringen Sie sie am besten sofort zum nächsten Tierarzt. Obwohl eine Vergiftung in den meisten Fällen mild erscheinen kann – dies hängt von der Menge der Jadepflanze ab, die Ihr Haustier verzehrt hat –, werden Sie durch Vorsicht zukünftige Probleme vermeiden. Das liegt daran, dass das Verdauungssystem des Hundes nicht darauf ausgelegt ist, Pflanzenmaterial in großen Mengen zu verarbeiten. Ist die Jadepflanze für Hunde giftig, war die Ausgangsfrage. Mal sehen, wie ein vergifteter Hund tatsächlich behandelt wird.

Wesentliche Schritte, die Ihr Tierarzt zur Behandlung einer Jadepflanzenvergiftung anwenden wird:

Schritt 1: Standardevakuierung

Ipecac wird bei der Standardevakuierung verwendet, da es bei Haustieren Erbrechen auslöst. Zusätzlich werden unverdaute Toxine absorbiert, indem Sie Ihrem Hund Aktivkohle oral geben.

Schritt 2: Dekontamination

Die Dekontamination ist der Prozess der Durchführung eines Magenbypasses, der das Verdauungssystem von Haustieren wirksam durchspült. Ihr Tierarzt verwendet in diesem Fall warmes Salzwasser, das durch Einführen eines verlängerten Schlauchs vom Mund zum Magen Ihres Hundes zugeführt wird. Dieser Vorgang wird durchgeführt, während Ihr Haustier sediert ist.

Schritt 3: Flüssigkeitstherapie

Eine Flüssigkeitstherapie ist unerlässlich, da sie die Austrocknung bei Haustieren verringert, die häufig die Folge von Durchfall und Erbrechen ist. Dazu wird eine intravenöse (IV) Leitung eingeführt, um die Flüssigkeiten in den Körper Ihres Haustieres zu führen. In diesem Fall hilft die IV auch beim Spülen der Nieren.

Schritt 4: Medikament

Obwohl Medikamente nicht immer notwendig sind, kann Ihr Tierarzt bei Bedarf ein Antiemetikum verabreichen. Dies wird nur gegeben, wenn das Erbrechen anhält, da es hilft, es zu stoppen.

Schritt 5: Beobachten

Nachdem alle notwendigen Schritte zur Umkehrung der Jadepflanzenvergiftung durch den Tierarzt unternommen wurden, ist es ratsam, Ihren Hund im Auge zu behalten, um zu sehen, ob sich der Gesundheitszustand Ihres Haustieres verbessert oder weiter verschlechtert.

Was passiert, wenn ein Hund einen Sukkulenten frisst?

Kann man eine Jadepflanze essen?

Kann man also eine Jadepflanze essen? Ja, Sie können diese Pflanze essen, da Jade nur eine schwache Vergiftungswirkung auf den Menschen hat. Bei leichter Vergiftung ist mit Erbrechen und Durchfall zu rechnen. Die Auswirkungen, die der Verzehr von Jadepflanzen auf Hunde und Katzen hat, sind denen des Menschen nicht ähnlich. Ich vermute, dass dies auf die Unterschiede in unserem Verdauungstrakt im Vergleich zu diesen Tieren zurückzuführen ist.

Die Jadepflanze wird jedoch in den meisten asiatischen Ländern weit verbreitet konsumiert. Ihre duftenden Blätter ergeben einen gelblichen Likör, der bei der Zubereitung einen frischen Geschmack hat. Der Geschmack verströmt eine fruchtige Nussigkeit, die von vielen geschätzt wird. In den meisten Fällen wurde über Hautreizungen berichtet, wenn Menschen in direkten Kontakt mit dem Saft der Jadepflanze gekommen sind. Ansonsten ist diese Heilpflanze zum Verzehr geeignet.

Fazit

Ist Jade giftig für Hunde? Ja, diese Pflanze ist angeblich giftig für Haustiere, sowohl für Katzen als auch für Hunde. Es kann möglicherweise eine Vielzahl von Anzeichen von leicht bis schwer verursachen.

Das häufigste Problem ist die Aufnahme großer Pflanzenmengen, die eine Vielzahl von Symptomen verursachen. Einige Haustiere mussten angeblich getötet werden, nachdem sie große Mengen Jade aufgenommen hatten, obwohl es keine wirklichen wissenschaftlichen Daten dazu gibt. Anzeichen können Erbrechen, Durchfall, Krampfanfälle, Zittern, Schwäche, Kollaps, Muskelzucken und Atembeschwerden sein.

Ich würde wirklich nur vorschlagen, den gesunden Menschenverstand zu verwenden – es gibt Hunderte von Dingen, die ein Haustier töten können. Jadepflanzen stehen wahrscheinlich ganz unten auf dieser Liste – stellen Sie die Pflanzen einfach irgendwo auf, wo sie wahrscheinlich nicht von Ihrem Hund oder Ihrer Katze angenagt werden. Und wieder habe ich wirklich keine Ahnung, warum eine Katze überhaupt eine Jadepflanze frisst! Ich hatte viele Katzen und habe noch nie eine einzige gesehen, die einen Sukkulenten frisst. Es ist einfach nicht ihr Ding, weil sie Fleischfresser sind.

Häufig gestellte Fragen

Sind Jadepflanzen für Haustiere giftig?

Ja, Jadepflanzen sind bekanntermaßen giftig für Haustiere, insbesondere Katzen und Hunde, die sie auffressen könnten. Es ist wichtig, diese Pflanzen von Ihren Haustieren fernzuhalten, um sie vor Vergiftungen zu schützen. 

Was passiert, wenn ein Hund einen Sukkulenten frisst?

Ein Haustier wird nicht sofort durch den Verzehr von Sukkulenten sterben, aber es könnte eine Magenverstimmung haben oder wirklich krank werden. Wenn das Haustier eine große Anzahl von Sukkulenten gefressen hat, sollte es einen Tierarzt aufsuchen.

Werden Hunde von Sukkulenten angezogen?

Nein sind sie nicht. Sie können sie versehentlich essen, aber sie mögen sie nicht. Sie können sogar krank werden, wenn sie Sukkulenten essen. 

Wie verhindere ich, dass mein Hund Sukkulenten frisst?

Hunde fressen normalerweise, was sie wollen. Sie fressen Sukkulenten, wenn sie versehentlich in Ihren Garten oder Hof gelangen. Versuchen Sie, Ihren Garten frei von Sukkulenten zu halten, damit Ihr Hund sie nicht frisst. Oder halten Sie Ihre Haustiere von Ihrem Garten fern, in dem Sie Jadepflanzen anbauen. Wenn Ihr Hund Sukkulenten frisst, bringen Sie ihn sofort zu einem Tierarzt. 

Sharing is Caring!