Wie viel Wasser brauchen Kartoffeln – Wichtige Tipps zur Pflanzenpflege

Sharing is Caring!

Zuletzt aktualisiert am 2. März 2023 von Griselda M.

Es ist wichtig zu verstehen, wie viel Wasser Kartoffeln benötigen, da dies verhindert, dass Ihre Ernte verrottet. Wie oft Kartoffeln beim Anbau dieser Kultur gegossen werden müssen, ist ein Thema, mit dem die meisten Gärtner zu kämpfen haben, da sie die Anforderungen der Pflanze nicht kennen oder verstehen.

Eine reiche Kartoffelernte anbauen in Ihrem Hausgarten ist möglich, aber Sie müssen die Grundlagen kennen, insbesondere die Pflege, Wartung und Wasseranforderungen für Kartoffeln.

Kartoffelpflanzen brauchen einen konsistenten Bewässerungsplan und kühle Bodentemperaturen, um eine gute Ernte zu produzieren. Zu viel oder zu wenig Wasser kann die Gesundheit der Pflanze gefährden und die Knollenbildung beeinträchtigen, was zu einer stark fehlerhaften Ernte führt. Als Gärtner und Züchter ist es einfach, diese Art von Problemen zu vermeiden. Wie viel Wasser Kartoffeln brauchen, erfahren Sie weiter unten und weitere wertvolle Tipps für den Anbau.

Wie oft Kartoffeln gießen

Kartoffeln brauchen unterschiedlich viel Wasser zu verschiedenen Zeiten, um nach besten Kräften zu produzieren. Im Allgemeinen benötigen Kartoffeln jede Woche mindestens 1 bis 2 cm Wasser, ohne dass sie austrocknen.

Der Wasserbedarf Ihrer Kartoffeln während der Vegetationsperiode ist wie folgt:

    • Vom Pflanzen bis 30 Tage: Geringer Wasserbedarf.

    • 30-60 Tage: Wasser ist entscheidend für das vegetative Wachstum und die frühe Knollenbildung.

    • 60-90 Tage: Wasser ist für das Knollenwachstum unerlässlich.

    • 90-120 Tage: Die Spitzen beginnen zu vergilben und sterben ab. Durchschnittliches Wasser wird benötigt, aber nicht übermäßig, da sie sich der Ernte nähern.

Kartoffelpflanzen sollten tief gegossen werden, besonders wenn das Wetter sengend und trocken ist. Der Boden sollte unter der Erde immer einen Feuchtigkeitsgehalt von 8 bis 10 Zoll beibehalten. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie die Kartoffeln 2 Wochen nach dem Pflanzen nicht übergießen. In den ersten Pflanzwochen alle 4 bis 5 Tage gießen.

Gießen Sie die Pflanzen 6 bis 8 Wochen nach dem Pflanzen jeden Tag oder im Abstand von 2 Tagen. Während dieser Zeit beginnt die Pflanze, sich neu zu bilden Kartoffeln unter der Erde. Häufiges Gießen hilft den Kartoffeln, größer und gleichmäßiger zu werden.

Um also die Frage zu beantworten, wie oft ich Kartoffeln gießen sollte, geben Sie ihnen am besten viel Wasser. Zu viel kann jedoch Probleme verursachen, die dazu führen können, dass Sie einen Teil Ihrer Ernte verlieren.

Wie viel Wasser ist also zu viel? Und wie oft muss gegossen werden? Es mag nicht sehr einfach klingen, aber wir werden dies in drei einfache Schritte unterteilen. Alles, was Sie tun müssen, ist, jede Wachstumsphase der Kartoffel zu identifizieren und den Bewässerungsplan zu befolgen, den wir Ihnen mitteilen werden. Dann sehen Sie zu, wie Ihre Kartoffeln gedeihen!

Die drei wichtigsten Schritte zum Gießen von Kartoffeln

Die drei kritischsten Bewässerungsphasen sind – Blüte, Knollenansatz und Reifungsphase.

  • Die Blütephase. In diesem Stadium beginnen Ihre Kartoffeln, Knollen zu bilden. Gießen Sie Ihre Kartoffeln zu diesem Zeitpunkt stark und stellen Sie sicher, dass sie genügend Feuchtigkeit erhalten, um die Produktion zu unterstützen. Wenn die Blumen in voller Blüte stehen, die Knollen beginnen zu wachsen sehr schnell in der Größe. Versuchen Sie, die Kartoffelpflanzen 4 Mal pro Woche gründlich zu gießen (anstatt sie einzuweichen).
Kartoffelblüte
  • Die Tuber-Bühne. Indem Sie Ihre Kartoffeln in der Blütephase auf diese Weise gießen, halten Sie Ihre Pflanzen gesund und fördern eine hervorragende Knollenproduktion. Viermal pro Woche gießen stellt sicher, dass Sie Ihre Pflanzen nicht mit nassen Füßen verlassen. Denken Sie auch daran, dass zu langes Stehenlassen des Wassers zu Pilzinfektionen oder Knollenfäule führen kann.

  • Reifungsphase. Die Bewässerung muss konstant gehalten werden, bis die Kartoffelpflanzen beginnen, sich gelb zu färben und zu welken. Wenn sie das tun, zeigt es, dass sie keine Feuchtigkeit mehr brauchen.

Kartoffelpflanzen-Bewässerungsmethode

Tröpfchenbewässerung ist die beste Methode der Kartoffelbewässerung. Dies liegt daran, dass die Überkopfbewässerung jungen, zerbrechlichen Pflanzen schaden kann.

Die Verwendung einer Gießkanne neigt dazu, zu viel Wasser auf die Blätter und sehr wenig auf die Wurzeln zu leiten, wo es am meisten benötigt wird. Nasses Laub fördert das Pilzwachstum und schwächt die Pflanzenstruktur. Wenn es um die Pflege von Kartoffelpflanzen geht, ist nasses Laub nicht das, was Sie brauchen, wenn Sie eine reiche Gemüseernte anstreben.

Überlegungen zum Gießen von Kartoffeln

  • Nicht überwässern. Übermäßiges Gießen von Kartoffelpflanzen fördert Wurzelfäule, verursacht eine unregelmäßige Knollenbildung und erhöht das Krankheitsrisiko.

  • Nicht unter Wasser. Unterbewässerung lässt den Boden vollständig austrocknen, was die Knollenbildung verhindert und zu unregelmäßigen Knollen mit Unvollkommenheiten führt. Schlechte Bewässerungspraktiken führen zu gestressten Pflanzen, die möglicherweise nicht überwunden werden oder lange dauern, selbst wenn das Problem behoben wird.

Blumat Classic Pflanzengießstäbe | für den täglichen Gebrauch zu Hause oder im Urlaub

615RzqMRZCL. Wechselstrom SX569

Gießen Sie Ihre Kartoffeln am besten in den frühen Morgenstunden, um zu vermeiden, dass die Nachmittagssonne die gesamte Feuchtigkeit verdunstet. Die Nachmittagssonne ist normalerweise heiß und lässt das Wasser zuerst austrocknen, bevor die Pflanze eine Chance hat, es aufzunehmen.

Du kannst auch eine Schicht Mulch um Kartoffelpflanzen legen, besonders nach der Blüte. Stroh, Grasschnitt, zerkleinerte Blätter und zerkleinerte Zeitungen eignen sich alle gut als Mulch. Durch das Mulchen kann der Boden Feuchtigkeit speichern und das Wachstum von Unkraut verhindern.

Die Reifephase der Kartoffel

Wenn die Pflanzen verwelken und ihre Farbe gelb werden, ist es an der Zeit, mit dem Gießen aufzuhören. In dieser Phase können die Kartoffeln aushärten und aushärten, sodass sie für die Ernte bereit sind. Die Reifephase für Kartoffeln dauert zwischen 1 und 2 Wochen.

Decken Sie das Bett mit einer atmungsaktiven, wasserdichten Plane ab, die während der letzten Woche der Aushärtung etwas Licht hereinlässt. Dies ist am besten in Bereichen mit zu verwenden schwerer Lehmboden das darf nie austrocknen.

Der Aushärtungsprozess härtet die Haut der Kartoffel und gibt ihr die Fähigkeit, sich über längere Zeit sehr gut zu lagern. Überschüssiges Wasser verlangsamt diesen Prozess oder verursacht bei extrem nassen Bedingungen Wurzelfäule.

Denken Sie daran, dass Kartoffeln weniger Wasser benötigen, je näher sie ihrer Erntezeit kommen. Dies hilft ihnen beim Aushärten, Trocknen und Härten, bevor Sie sie ernten, wodurch sie länger gelagert werden.

Die Reifephase der Kartoffel

Ernten Sie Ihre Kartoffeln

Wenn Sie aufhören zu gießen, damit die Kartoffelpflanzen aushärten können, denken Sie daran, dass Sie in der Nähe dieser reifen Kartoffeln kein Wasser benötigen, selbst wenn die Erde trocken aussieht. Jeder Kontakt mit Wasser kann Ihre Kartoffeln faulen lassen, was das Letzte ist, was ein Gärtner will, besonders nach all der harten Arbeit.

Sobald Sie Ihre Ernte geerntet haben, lassen Sie sie 2 bis 3 Tage trocknen, um die gesamte Erde zu entfernen, und lagern Sie sie dann. Stellen Sie sicher, dass Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren, fern von Feuchtigkeit oder direkter Sonneneinstrahlung.

Wie viel Wasser braucht eine Kartoffelpflanze pro Tag?

Also, wie viel Wasser braucht eine Kartoffelpflanze pro Tag? Diese Frage wird oft von Erzeugern gestellt, da die Kenntnis der richtigen Menge zu einer reichen und gesunden Kartoffelernte führt. Daher ist es von entscheidender Bedeutung zu wissen, wie viel Wasser Kartoffeln täglich benötigen. Eine Gesamtmenge von XNUMX bis XNUMX cm Wasser, die Ihrer Pflanze wöchentlich zugeführt wird, wäre ideal. Mit anderen Worten, diese Menge sollte für die besten Ergebnisse auf die tägliche Bewässerung aufgeteilt werden.

Denken Sie daran, dass eine Überwässerung Ihrer Kartoffeln zu Beginn der Saison die Knollen beschädigen und zu Lentizellenwachstum und pulvrigem Schorf führen wird. Sie sollten auch die Wetterbedingungen überwachen, wenn Sie Kartoffeln im Freien anbauen, da Wasser neben der manuellen Bewässerung auch durch Regen bereitgestellt wird. Die genaue Menge an Feuchtigkeit ist wichtig, da zu viel oder zu wenig schädliche Folgen haben kann.

Darüber hinaus eignet sich gut durchlässiger lockerer Lehmboden am besten für Kartoffeln. Im Gegensatz zu schweren Lehmböden, die Wasser speichern, hat Lehm außergewöhnliche Drainageeigenschaften, die für Kartoffelpflanzen wichtig sind. Sie sollten auch daran denken, dass es nicht empfehlenswert ist, Ihre Pflanzen zwei bis drei Wochen vor der Erntezeit zu gießen. Dies liegt daran, dass Kartoffeln, die auf trockenem Boden geerntet werden, viel länger gelagert werden können als solche, die auf nassem Boden gepflückt werden. 

Gießen Sie Kartoffeln direkt nach dem Pflanzen?

Viele Leute haben gefragt, ob Sie Kartoffeln direkt nach dem Pflanzen gießen? Die Antwort auf diese Frage ist nein. Kartoffelpflanzen sollten nicht direkt nach dem Pflanzen gegossen werden. Dies liegt daran, dass neu gepflanzte Kartoffeln anfällig für Krankheiten werden, wenn sie mit Feuchtigkeit gefüttert werden. Warten Sie daher am besten, bis die Kartoffelsprossen sichtbar sind, bevor Sie ihnen Feuchtigkeit zuführen. Missgeschickte Kartoffeln entstehen durch übermäßiges Gießen nach dem Pflanzen oder zu wenig Feuchtigkeit während der Entwicklung.

Um also eine gesunde Ernte zu ernten, ist es wichtig, die richtigen Bewässerungspläne von dem Zeitpunkt an zu befolgen, an dem Sie Ihre Pflanzkartoffeln pflanzen. Es ist auch wichtig zu verstehen, wie viel Wasser Kartoffeln brauchen, um optimal zu wachsen. Gleichmäßig feuchte Kartoffelparzellen mit deutlichen Anzeichen von Wachstum führen zu köstlichen Ernten. Aus diesem Grund werden wöchentliche Bewässerungen von ein bis zwei Zoll empfohlen.

Kartoffeln im Wasser anbauen – Tipps

Wenn Sie Tipps zum Anbau von Kartoffeln in Wasser wünschen, haben wir einige großartige Informationen für Sie. Kartoffeln werden normalerweise aus einem Auge im Wasser gezogen. Da im Wasser angebaute Kartoffeln Platz zum Wachsen brauchen, sollten Sie auch die Art des Gefäßes berücksichtigen, in das Sie sie pflanzen werden. Nachfolgend sind einige wichtige Tipps für den Anbau Ihrer Kartoffelpflanzen in Wasser und mehr aufgeführt.

Tipps für den Kartoffelanbau im Wasser:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Kartoffelpflanzenblätter nicht unkontrolliert wachsen, wenn sie ins Wasser gepflanzt werden.
  • Kartoffelfäule wird oft durch ständig nasse Blätter verursacht, wenn sie in Wasserkrügen angebaut werden. Dies ist eine Krankheit, die zu fehlerhaftem Wachstum und faulen Kartoffeln führt.
  • Sie müssen auch bedenken, dass nach einer Weile im Wasser das Umpflanzen der Pflanze in den Boden eine größere Kartoffelernte ermöglicht. Dies ist jedoch nicht erforderlich, da Sie sie direkt aus dem Glas ernten können, wenn Sie eine kleinere Kartoffel bevorzugen.
  • In einigen Fällen kann es notwendig sein, mehrere Behälter zu verwenden, um deine Kartoffelpflanzen in Wasser zu pflanzen. Dies hängt jedoch von der Anzahl der Pflanzen ab, die Sie anbauen möchten.
  • Es ist auch wichtig zu wissen, wie viel Wasser Kartoffeln brauchen, wenn sie im Glas wachsen. 
  • Ein oder zwei Zoll Wasser wird empfohlen, um Ihr Kartoffelauge in einem Glas zu beginnen.
  • Damit die Kartoffel im Wasser sprießen kann, ist es ratsam, sie an einem sonnigen Ort zu platzieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen.
  • Nach dem Keimen können Sie mehr Wasser in den Behälter geben. Stellen Sie jedoch sicher, dass nur die Hälfte der Kartoffel in Wasser getaucht ist.
  • In diesem Stadium sollten die Wasserstände überwacht und bei Bedarf mehr hinzugefügt werden.

wie viel wasser braucht eine kartoffelpflanze

Planung der Kartoffelbewässerung

Die Kartoffelbewässerungsplanung hat mehrere Methoden, die implementiert werden können. Diese Methoden sind wichtig, wenn es um die Zeitplanung geht. Bewässerungsmethoden, die am besten für Kartoffeln geeignet sind, umfassen Sprinklerbewässerung, die Reihen auf Hügelkuppen umfasst. Darüber hinaus sind Furchenbewässerungs- und Tropfbewässerungssysteme ebenfalls weit verbreitet, da sie von Züchtern weit und breit verwendet werden. Es gibt mehrere Vor- und Nachteile bei der Verwendung dieser Systeme, aber letztendlich wäre es von Vorteil, dasjenige zu wählen, das Ihren Pflanzbedürfnissen am besten entspricht.

Beachten Sie die folgenden Tipps und Bewässerungspläne für Kartoffelpflanzen, um mehr zu erfahren:

  1. Wasserstress wird von Kartoffeln während des Wachstums nicht leicht toleriert. 
  2. Das Halten des Bodenwasserpotentials auf optimalem Niveau durch präzise Bewässerungspläne führt zu deutlich günstigeren Ergebnissen beim Kartoffelanbau.
  3. Denken Sie daran, dass Verluste in der Marktqualität, im Ertrag und in der Knollenqualität alle durch Unterbewässerung verursacht werden, während Krankheitsanfälligkeit, Erosion, Knollenverlust und Wasserverlust auf übermäßig bewässerte Pflanzen zurückzuführen sind.
  4.  Die Scheckbuchmethode, die die Evapotranspiration der Ernte umfasst, ist eine erfolgreiche Bewässerungsplanungsmethode, die sich für Kartoffelpflanzen als wirksam erwiesen hat.
  5. Die Verwendung eines Diagramms für die Bodenfeuchte ist auch eine effektive Bewässerungsmethode für Kartoffeln, da es die Wasserretention und den Gehalt des Wachstumsmediums identifiziert.
  6. Darüber hinaus können Sie sich auch für eine Kombination der beiden oben genannten Bewässerungsplanungsmethoden entscheiden, wenn dies für Sie funktioniert.

Zusammenfassung

Nachdem Sie gelernt haben, wie oft Kartoffeln zu gießen sind, ist es jetzt einfacher, sie in Ihrem Hausgarten oder in Behältern anzubauen. Die Kenntnis der grundlegenden Wasseranforderungen für Kartoffeln und deren Einhaltung während der Wachstumsperiode ist für die Produktion einer guten Ernte von entscheidender Bedeutung.

Wenn Sie das nächste Mal Kartoffeln anbauen, befolgen Sie unbedingt die Bewässerungsschritte, die wir oben geteilt haben, um Ihnen zu helfen, eine gesund aussehende und köstliche Ernte zu entwickeln. Dann werden Sie die Freude entdecken, Ihre Kartoffeln zu ernten und sie nach Belieben zu genießen.

Häufig gestellte Fragen

Wie baut man Kennebec-Kartoffeln an?

Kennebec-Kartoffeln sind eine Kartoffelsorte, die am ehesten in den US-Bundesstaaten Maine und New Hampshire angebaut wird. Sie werden oft auch „New England Potatoes“ genannt.

Kennebec-Kartoffeln sind bewurzelte Knollen, die seit dem frühen 1800. Jahrhundert in Amerika angebaut werden. Der Begriff „Kennebec“ kommt vom indianischen Wort für „Fluss“. Der Kennebec River fließt durch Maine und New Hampshire, bewässert die Pflanzen und sorgt für eine zuverlässige Wasserversorgung.

Sie wachsen gut in kühlen, feuchten Klimazonen, weil sie eine dicke Haut und einen geringen Wasserbedarf haben.
Züchten Sie die Erdäpfel in tiefgründiger, fruchtbarer Erde mit reichem organischem Material wie Blattkompost und gut verrottetem Mist. Fügen Sie dieser Erde alles hinzu, was Sie möchten: Kompost, Mist, Küchen- und Gartenabfälle, Sand oder Kies.

Der Boden sollte vor dem Pflanzen etwa 8 Zoll tief sein (oder etwa 12 Zoll für flach verwurzelte Pflanzen). Der Boden sollte während der Vegetationsperiode feucht gehalten werden, aber niemals nass. Stellen Sie ein Rankgitter bereit, auf das die Reben klettern können, oder verwenden Sie ein Zaunsystem mit Maschendraht auf allen Seiten.

Pflanzen Sie im zeitigen Frühjahr.

Wie lange dauert die Produktion von Kennebec-Kartoffeln?

Die Herstellung von Kennebec-Kartoffeln dauert leider lange. Sie werden im Mai gepflanzt und im Oktober geerntet.

Kennebec-Kartoffeln werden auf Farmen in Kennebec County, Maine, angebaut. Sie brauchen etwa sechs Monate, um von der Pflanzung bis zur Ernte zu wachsen.

Die Kartoffelproduktion in Kennebec ist stark saisonabhängig mit Spitzenproduktion in den Sommermonaten. Das liegt daran, dass es in den Sommermonaten weniger Niederschläge gibt und der Boden wärmer ist.

Sind Kennebec-Kartoffeln gut lagerfähig?

Kennebec-Kartoffeln sind kleine Kartoffelknollen, die häufig zur Herstellung von Pommes Frites verwendet werden. Bei richtiger Lagerung halten sie sich in der Regel gut eine Woche.

Kennebec-Kartoffeln lassen sich etwa eine Woche lang gut in der Frischhalteschublade Ihres Kühlschranks aufbewahren.

Wie sehen Kennebec-Kartoffeln aus?

Kennebec-Kartoffeln, auch als Neuengland-Kartoffeln bekannt, sind klein und rund mit einer hellbraunen Haut und einem elfenbeinweißen Fruchtfleisch. Diese Kartoffeln werden am besten roh oder gekocht gegessen. Die Kennebec-Kartoffel wurde ursprünglich in den Bergtälern von Maine von frühen Siedlern gezüchtet, die etwas anbauen wollten, das in stark sauren Böden und rauen Wetterbedingungen gedeihen würde.

Sind Kennebec-Kartoffeln wachs- oder stärkehaltig?

Kennebec-Kartoffeln sind eine Kartoffelsorte, die von Natur aus wachsartig ist. Kennebec-Kartoffeln wurden ursprünglich in Maine entwickelt und für köstlich befunden.

Andererseits sind stärkehaltige Kartoffeln weniger nass als festkochende Kartoffeln und stärkehaltige Kartoffeln können sich beim Kochen oder Backen dicht anfühlen.

Sollten Sie Kartoffeln vor der Lagerung waschen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Kartoffeln vor der Lagerung nicht gewaschen werden sollten, da dadurch einige der natürlichen Öle und Enzyme entfernt werden. Das Waschen der Kartoffeln vor der Lagerung könnte sie anfälliger für Krankheiten machen.

Sharing is Caring!