Ist eine Kartoffel eine Wurzel – Die Fakten über Kartoffeln

Sharing is Caring!

Zuletzt aktualisiert am 2. März 2023 von Griselda M.

In diesem Artikel beantworten wir die viel gestellte Frage, ist eine Kartoffel eine Wurzel? Kartoffeln gehören zu meinen Lieblingspflanzen, da sie pflegeleicht sind. Die meisten Menschen wissen fast nichts über Kartoffeln, außer dass sie gut schmecken! Ich züchte tatsächlich neue Kartoffelsorten und habe nach letzten Zählungen etwa 45 verschiedene Sorten in meinem Garten. Dazu gehören alle Formen, Farben und Größen! Schauen wir uns Kartoffeln an und beantworten die Frage: „Ist eine Kartoffel ein Wurzelgemüse oder nicht?“

Kartoffeln sind südamerikanische Pflanzen, die seit Tausenden von Jahren als Nahrungsmittel angebaut werden. Solanum tuberosum ist der wissenschaftliche Artname der Kartoffel. In ihrem Namen finden wir tatsächlich die Antwort auf unsere Frage: „Ist die Kartoffel ein Wurzelgemüse oder nicht?“ Ok, also können wir am Artennamen erkennen, dass es sich um eine Knollenpflanze handelt!

Eine Kartoffel ist eine Stängelknolle – also ein veränderter Stamm, der unterirdisch wächst und Nährstoffe speichert. Technisch bedeutet dies, dass es sich nicht um eine Wurzel handelt! Wurzelknollen kommen jedoch in Pflanzen wie Süßkartoffeln vor. Um mehr über diese begehrte Nahrungsquelle zu erfahren, werfen Sie einen Blick auf die folgenden Informationen.

 

75F8C8C9 01AB 4062 ABBC 4E2F353DF215

Einige der einzigartigen Kartoffeln, die ich gezüchtet habe.

Ein kurzer Hintergrund zu Kartoffeln

Eine Kartoffelknolle ist ein geschwollener Stiel. Wenn Sie eine Kartoffelknolle pflanzen, wird sie an den Augen/Knoten „knabbern“ oder anfangen, Triebe zu bilden, und diese werden nach oben und aus dem Boden herauswachsen. Um die Knolle herum wachsen Wurzeln, die Nährstoffe aufnehmen, die dann zu den Blättern transportiert werden, wo die Photosynthese stattfindet. Überschüssiger Zucker wird zu den Wurzeln verlagert, in Stärke umgewandelt und gespeichert.

Wenn sich die Kartoffel dem Ende ihres Wachstumszyklus nähert, speichert sie Nährstoffe in vielen unterirdischen Knollen. Die Pflanze blüht dann und die Blüte entwickelt sich zu kleinen „Kartoffelkirschen“, die ein bisschen wie Tomaten aussehen. Diese sind voller Samen. Nun, hier wird es interessant.

Wenn Sie eine Kartoffel ausgraben, können Sie die größten Kartoffeln zum Essen behalten, und ich behalte normalerweise alle golfballgroßen zum Umpflanzen. Wenn Sie eine Kartoffel pflanzen, ist sie genetisch identisch mit der Mutterpflanze – denn eine Kartoffel ist in Ermangelung eines besseren Wortes eigentlich nur ein Stängel „Steckling“.

Geklonte Kartoffeln

Das bedeutet, wenn Sie ein Kartoffelbeet pflanzen und eine einzige Sorte wie Siffra verwenden (dies ist wahrscheinlich die schlimmste, schrecklichste Kartoffel der Welt), wird Ihr gesamtes Kartoffelbeet faden, identischen, langweiligen Siffra sein Typen. Denken Sie daran, dass dies geschieht, weil jede Kartoffelpflanze ein Klon der Elternpflanze ist, wie ich oben erwähnt habe.

Echte Frühkartoffeln aus Samen gezogen

Wenn wir jedoch eine mit Samen gefüllte Kartoffelkirsche nehmen und diese keimen lassen, wird jeder Sämling eine ganz neue und einzigartige Kartoffelsorte!! Nun, das mag einfach klingen, ist es aber nicht – ich habe im Laufe der Jahre Tausende von Kartoffelsamen gekeimt, und eine sehr kleine Anzahl hat sich als nützlich erwiesen! Wie Sie wissen, habe ich bisher nur 45 neue Kartoffelsorten angebaut! Alle anderen wuchsen entweder und produzierten keine Kartoffeln, starben vor der Entwicklung oder sie produzierten Kartoffeln mit Mängeln, die bedeuteten, dass es keinen Sinn machte, mit dieser Sorte weiterzumachen.

Ist Kartoffel ein Wurzelgemüse?

Wurzelgemüse wird allgemein als unterirdische Pflanzenteile klassifiziert, die gegessen werden können. Dies ist eine wirklich unwissenschaftliche Klassifizierung. Aber nach dieser Definition ist eine Kartoffel ein Wurzelgemüse, obwohl es eine Stängelknolle ist!

Erfahren Sie mehr darüber Wie man Kartoffelwurzeln pflanzt

Wie man eine Kartoffel pflanzt

Wenn Sie eine Kartoffelknolle in die Erde pflanzen, wächst sie zu einer Kartoffelpflanze heran und produziert eine größere Ernte. Wenn Sie noch nie Kartoffeln angebaut haben, würde ich vorschlagen, dass Sie Ihre erste Grow-In-Kartoffel probieren Growbags wie diese.

713IRZF ijL. Wechselstrom-SL1500

Prüfen Sie den Preis bei Amazon

Sie können eine allgemeine Allzweck-Blumenerde wie diese und ich würde drei Teile dieser Erde mit einem Teil Perlit mischen. Dies verbessert die Belüftung und Entwässerung in Ihrem Boden.

81KWNCnioQL. Wechselstrom-SL1500

Prüfen Sie den Preis bei Amazon

Wählen Sie im Geschäft gesunde Bio-Kartoffeln. Ich bin kein großer Fan davon, Pflanzkartoffeln zu kaufen – diese sind ausnahmslos mit schrecklichen systemischen Fungiziden und anderen schlechten Dingen getränkt. Das Leben ist zu kurz, um langweilige Kartoffeln anzubauen, also ist mein allgemeines Gefühl, aufregende Kartoffeln anzubauen! Rot, Violett, Orange usw. Die meisten Gemüsefachhändler haben jetzt in der Regel neuartige Kartoffelpackungen in diesen interessanten Farben.

Kartoffel ist Wurzel oder Stamm

Was sind die verschiedenen Kartoffelsorten?

Es gibt Tausende und Abertausende von Kartoffelsorten auf der Welt. Jedes Mal, wenn ein Samen einer Kartoffelkirsche keimt, wird daraus eine neue Kartoffelsorte. Kartoffeln kann man in alle möglichen Kategorien einteilen. Meine generelle Lieblingsmethode ist es, sie in Kartoffeln zu unterteilen, die sich gut zum Braten, zum Kochen und zum Backen eignen.

Eine wirklich gute Kartoffel ist für alle oben genannten Zwecke geeignet. Aber eine Junk-Shop-Sorte, wie viele Kartoffeln auf der Welt, wird mehr für den wirtschaftlichen Gewinn als für den Geschmack gezüchtet. Ertrag, Lagerfähigkeit, Krankheitsresistenz usw. stehen auf der Leiter der wichtigen Eigenschaften für einen kommerziellen Züchter tatsächlich viel weiter oben als der Geschmack.

Sobald Sie lernen, Ihre eigenen Kartoffeln anzubauen, werden Sie feststellen, dass Ladenkartoffeln nur ein schlechter Ersatz sind.

Fazit: Kartoffel ist ein Wurzelgemüse

Eine Kartoffel ist eine Stängelknolle und wächst unter der Erde. In diesem Zusammenhang wird es als „Wurzel“-Gemüse bezeichnet, obwohl es eigentlich ein Stängel ist! Der Anbau eigener Kartoffeln ist ein sehr lohnendes Hobby, und wenn Sie dies tun, können Sie die Kartoffelpflanzen wachsen lassen!

Wenn dies geschieht, können Sie die kleinen tomatenähnlichen Kartoffelkirschen ernten, und die kleinen schwarzen Samen in dieser Frucht können keimen. Denken Sie daran, dass jeder Samen, der keimt, eine völlig neue und einzigartige Kartoffelsorte hervorbringt!

Ist die Kartoffel ein Zwiebelgemüse?

Ist eine Kartoffel also ein Zwiebelgemüse? Obwohl Kartoffeln ähnlich angebaut werden, sind sie kein Knollengemüse. Zwiebeln, Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Schnittlauch sind die bekanntesten Zwiebelgemüse. Kartoffeln hingegen sind echte Knollen. Obwohl sie unterirdisch angebaut werden und oft als Knollengemüse angesehen werden, sind sie eigentlich ganz anders.

Zum besseren Verständnis von Knollen handelt es sich um modifizierte Pflanzenstängel. Wie ich weiter oben erwähnt habe, gibt es auch eine Vielzahl von Kartoffelsorten, die je nach Kategorietyp, unter den sie fallen, in verschiedenen Größen, Farben und Formen erhältlich sind. Darüber hinaus können Kartoffeln entweder aus Samenstücken oder echten Samen gezogen werden.

Kartoffelähnliches Wurzelgemüse

Was ist Wurzelgemüse ähnlich wie Kartoffeln? Mehrere Wurzelgemüse kommen Kartoffeln nahe. Einige Sorten sind auch reich an Kohlenhydraten mit intensiven oder milden Aromen. Zu diesen Wurzelgemüsen gehören unter anderem Karotten, Süßkartoffeln, Pastinaken, Rote Beete, Yamswurzeln, Jicama, Rüben, Knollensellerie und Topinambur. Genau wie die gewöhnliche Kartoffel können die oben genannten Gemüse auf die gleiche Weise zubereitet und gegessen werden.

Sie haben die Möglichkeit, sie zu kochen, zu braten oder zu backen, wenn Sie Mahlzeiten zubereiten. Während einige dieser Gemüsesorten oft roh verzehrt werden, gilt dies für Kartoffeln und andere stärkehaltige Sorten wie Yamswurzeln nicht. Wenn Sie Ihr Lieblingswurzelgemüse jedoch in dünne Scheiben schneiden und frittieren, werden daraus köstliche knusprige Chips, die Sie normalerweise mit Kartoffeln zubereiten.

Die Familie der Nachtschattengewächse oder Solanaceae, wie sie wissenschaftlich genannt wird, umfasst unter anderem Kartoffeln und unähnliche Pflanzen wie Tabak, Auberginen, Tomaten und Paprika. Beachten Sie auch, dass einige Gemüsesorten zwar Kartoffeln sehr ähnlich sind, ihr Kohlenhydratgehalt jedoch viel geringer sein kann. Dazu gehört das Wurzelgemüse Jicama, das süßer schmeckt als Kartoffeln, aber eine gesunde Option ist, wenn Sie Kohlenhydrate zählen.

Sind Kartoffeln mit Wurzeln schlecht?

Als begeisterter Gärtner wurde ich oft gefragt, ob Kartoffeln mit Wurzeln schlecht sind? Die Antwort ist nein; Kartoffeln, die gekeimt haben, sind nicht schlecht und können gegessen werden. Alles, was Sie tun müssten, ist, die Sprossen vor der Zubereitung zu entfernen, und die Kartoffeln sollten gut sein. Achte jedoch darauf, dass du sie dabei von innen nach außen entfernst. Dies kann mit der Kante eines Gemüseschälers oder mit einem scharfen Küchenmesser erfolgen.

Warum ist es also wichtig, den sichtbaren Wurzelwuchs bei Kartoffeln zu entfernen? Der Grund für das Entfernen großer Sprossen aus Kartoffeln ist, dass sie bei der Zubereitung nicht sehr appetitlich sind. Sie können den Geschmack Ihres Gerichts beeinträchtigen, was unangenehm sein kann. Außerdem können Kartoffeln mit deutlichem Wurzelwachstum beim Verzehr auch krank machen.

Dies liegt an der Möglichkeit einer Solaninvergiftung, die durch den Verzehr von verdorbenen oder bewurzelten Kartoffeln auftreten kann. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Kartoffeln sehr große Wurzeln oder Sprossen haben, ist es ratsam, sie zu werfen, um Probleme zu vermeiden.

Sind Kartoffeln mit Wurzeln schlecht?

Modifikation des Kartoffelstiels

Die Modifizierung von Kartoffelstängeln ist weit verbreitet, da dieser Prozess wie bei anderen Pflanzenarten durchgeführt wird, um sich an bestimmte Umgebungen und Lebensräume anzupassen. Eine Kartoffel wird wegen ihrer Stolonen, die als geschwollene Enden erscheinen, als Knolle bezeichnet. Diese Ausläufer sind auch dafür bekannt, Stärke zu speichern, während die Basis des Stiels von einer Zwiebel umgeben ist, die normalerweise Nahrung speichert. Um Ihnen die Kartoffelstielmodifikation besser verständlich zu machen, beachten Sie die nachfolgenden Erläuterungen.

Verstehen, was Kartoffelstielmodifikation ist:

Was ist ein Rhizom?

Rhizome, die dafür bekannt sind, horizontal unterirdisch zu wachsen, sind modifizierte Stängel, die Internodien und Knoten haben. Wenn Sie sich Pflanzen wie Ingwer und Farne ansehen müssten, würden Sie vertikale Triebe bemerken, die aus ihren Knospen hervorgehen. Diese werden auch als Rhizome bezeichnet.

Was sind Knollen?

Obwohl Knollen eine Ähnlichkeit mit Rhizomen haben, weisen sie auch bemerkenswerte Unterschiede auf. Dies kann in ihrer Form und Textur gesehen werden, da sie rund und fleischig sind. Der Zweck von Knollen besteht darin, Lebensmittel zu lagern, auf die Kartoffeln und andere Pflanzen während der Wintermonate zugreifen können.

Was sind Stolonen?

Stolonen können direkt unter der Erdoberfläche oder darüber wachsen. Sie sind Stängel, die normalerweise parallel wachsen und aus ihren Knoten neues Pflanzenwachstum produzieren. Stolonen wachsen jedoch sehr selten unter der Erdoberfläche, sodass sie die meiste Zeit sichtbar sind.

Was sind Läufer?

Ausläufer sind modifizierte Ausläufer an Kartoffelpflanzen, die über dem Boden wachsen. Ihr Zweck ist es, in unterschiedlichen Intervallen neues Pflanzenwachstum zu erzeugen. Dieses geklonte neue Wachstum entsteht aus den Pflanzenknoten.

Was sind Knollen?

Modifizierte Stängel, die als Knollen bekannt sind, wachsen aus dem geschwollenen Ende des Stolons. Sie produzieren mehrere ungewöhnliche neue Knospen und sind die Hauptquelle der Stärkespeicherung für Kartoffelpflanzen.

Was ist eine Glühbirne?

Zwiebeln sind modifizierte Stängel mit fleischigen Blättern. Sie wachsen aus dem Stamm von Pflanzen und dienen hauptsächlich als Stauraum. Andere Luftstammmodifikationen umfassen Kladoden, Dornen und Ranken.

Häufig gestellte Fragen

Ist die Kartoffel eine Wurzel oder ein Stamm?

Eine Kartoffel ist eine Stammknolle - eine Knolle ist ein unterirdisches Speicherorgan. Sie erhalten Wurzelknollen und Stammknollen. Kartoffeln sind Stammknollen.

Was sind Wurzelgemüse?

Wurzelgemüse sind alle Gemüsearten, die unter der Erdoberfläche wachsen. Dazu gehören Karotten, Rüben, Rüben, Pastinaken, Süßkartoffeln, Steckrüben und Radieschen. Wurzeln sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung und können Ihren Körper mit essentiellen Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und anderen gesundheitlichen Vorteilen versorgen.

Kartoffel ist Wurzel oder Stamm?

Kartoffeln sind Stängelknollen – also ein vergrößerter unterirdischer Stamm, der Energie und Nährstoffe speichert. Daher sind sie Stängel.

Gilt eine Kartoffel als Gemüse?

Gemüse sind ganze Pflanzen oder Teile davon, die als Nahrung verzehrt werden. In dieser Hinsicht ist eine Kartoffel ein Gemüse.

Erfahren Sie mehr über Sind Kartoffeln eine Wurzel? Kennen Sie die Tatsache darüber

Sharing is Caring!